Unser Traumhaus ist ausgeträumt


Ich erhielte E-Mail von Andreas Willi. Er schrieb: Herr Staudenmann (Vorstand von Bernischer Verein für Gehörlosenhilfe) fragte, was ich für eine Absicht habe. Gibt es in Bern zwei Häuser für Gehörlose? Das Traumhaus ist für ein Haus der Gehörlosen zu klein (zu wenig Büros) und für ein Clubhaus oder einen Clubraum zu gross. Im Traumhaus müsste noch Küche eingebaut werden. Ich mag Autolift nicht (hoher Wartungs aufwand und wenn ein Panne...).

Herr Staudenmann prüft gegenwärtig ein Objekt im Breitenrain.

Bericht: Andreas Willi und Foto: Beat Spahni