Punkt 09: 25. Mai 2022
Rom, die Hauptstadt Italiens, ist eine kosmopolitische Grossstadt, die fast 3.000 Jahre Kunstgeschichte, Architektur und Kultur von Weltrang vorweisen kann. Das Kolosseum ist das grüsste der im antiken Rom erbauten Amphitheater, der grösste geschlossene Bau der römischen Antike und weiterhin das grösste je gebaute Amphitheater der Welt. Zwischen 72 und 80 n. Chr. errichtet, diente das Kolosseum als Austragungsort zumeist höchst grausamer und brutaler Veranstaltungen, die von Mitgliedern des Kaiserhauses zur Unterhaltung und Belustigung der freien Bewohner Roms ausgerichtet wurden. Heute ist die Ruine des Bauwerks eines der Wahrzeichen der Stadt und zugleich ein Zeugnis för die hochstehende Baukunst der Römer in der Antike.

Im Vespa Museum Space findet man einige der berühmtesten Vespa-Modelle: Dank der Videos und Vintage-Fotos kann man die glorreichen Tage der 1950er Jahre noch einmal erleben, die von der weltberühmten italienischen Motorradmarke so schön verkörpert werden.

Rom, die ewige Stadt am Fluss Tiber, erbaut auf sieben Högeln ist seit 1871 die Hauptstadt Italiens. Innerhalb der Stadt liegt der Vatikan als selbständiger Staat - der kleinste Stadtstaat der Welt. Dessen Staatsoberhaupt ist der Papst, der ausserdem Oberhaupt der katholischen Kirche und zugleich Bischof Roms ist. Das antike Zentrum des römischen Reiches ist in seiner Vielfalt an Bauwerken aus den verschiedenen Epochen und seiner fast schon chaotisch anmutenden Lebendigkeit seit jeher Anziehungspunkt für Reisende aller Art gewesen.


Punkt 08: 23. Mai 2022
Die Saturnia-Thermalswasserfälle , mit freiem und offenem Zugang , das ganze Jahr über Rund um die Uhr zugänglich , sind auf der ganzen Welt berühmt für den fabelhaften naturalistischen Kontext , in den sie eingefügt sind: grosse Kalksteinbecken, die über Jahrtausende durch das reiche Thermalwasser (mit schwefelhaltigem, 37,5 Grad warmem Wasser) entstanden sind , international bekannt.


Punkt 07: 21. Mai 2022
San Gimignano ist eine italienische Hügelstadt in der Toskana. Warum hat San Gimignano so viele Türme? Bildergebnis für San Gimignano. Deswegen wird San Gimignano auch „Stadt der Türme ” oder „Mittelalterliches Manhattan” genannt. Bei den Geschlechtertürmen handelt es sich um aus Italien stammende Turmbauten, die gleichzeitig als Wohnsitz und Verteidigungsanlage für einflussreiche Adels- und Handelsfamilien in den italienischen Städten dienten.


Punkt 06: 20. Mai 2022
Siena ist eine italienische Stadt in der Toskana, die für ihre mittelalterlichen Ziegelgebäude bekannt ist. Der Dom aus schwarzem und weissem Marmor, heute eines der bedeutendsten Beispiele der gotischen Architektur in Italien, entstand aus einer dreischiffigen romanischen Basilika.

Der 102 Meter hohe Turm des Palastes (Torre del Mangia) wurde zwischen 1325 und 1344 errichtet, seine Spitze wurde von Lippo Memmi entworfen.

Der Palio di Siena ist eines der härtesten Pferderennen (ohne Sattel) der Welt. Es befinden sich am 2. Juli und 16. August 2022. Wir werden nicht dabei sein.


Punkt 05: 17. Mai 2022
Florenz ist die Hauptstadt der italienischen Region Toskana. Bekannt ist Florenz vor allem für seine zahlreichen Kunst- und Architektur-Meisterwerke der Renaissance. Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten zählt der Duomo.
Durch Florenz fliesst der Fluss Arno, über den zahlreiche Brücken gebaut wurden, um die beiden Stadtteile miteinander zu verbinden. Eine der berühmtesten und ältesten Brücken ist die Ponte Vecchio aus dem 14. Jahrhundert.Das Besondere, die Brücke ist bebaut mit mehreren kleinen Geschäften und Arkadenbögen. Wenn du über die Ponte Vecchio läufst und links und rechts die Boutiqün und Souvenirläden siehst, merkst du im ersten Moment gar nicht, dass du gerade über eine Brücke läufst. Eigentlich keine schlechte Idee von den Juwelieren im 16. Jahrhundert den breiten Flussübergang in eine Handelsstrasse zu verwandeln.


Punkt 04: 14. Mai 2022
Pisa ist eine Stadt in der italienischen Region Toskana, die vor allem durch ihren berühmten Schiefen Turm bekannt ist. Der 56 m hohe Glockenturm aus weissem Marmor, der sich bereits bei seiner Fertigstellung im Jahr 1372 zur Seite neigte. Der Grund für seine Schieflage liegt in dem Untergrund aus lehmigem Morast und Sand, der sich unter dem Gewicht verformt.


Punkt 03: 12. Mai 2022
Das Land der Cinque Terre enthält ein tausendjährigen Geheimnis: mit dem Weinbau hat die Tätigkeit des Menschen die Natur abgeändert und künstlichen Weg geschafft, wo die Steinmaurchen die Küste abgeändert haben. Heute Nationalpark und UNESCO Weltkulturerbe, die Cingue Terre verdienen es, besucht, entdeckt und kennen gelernt zu werden.

1293, wurde sie mit dem Titel von dem heiligen Johannes dem Täufer erwähnt. Die wunderschöne Rossette auf der Fassade , die grösste der Kirche von den Cinque Terre ist.

Die mittelalterliche Säulen der Kirche auszeichnen sich von den mittelalterlichen aus Sandstein durch den Gebrauch von schwarzen Jade aus der Lamdzunge Mesco. Das Schloss in Vernazza wurde schon 1080 befestigt als, in diesem Dorf, der Marchese Alberto Rufo dem Kloster von der Tino einige Güter gab.

Man hatte Kenntnis vo dem Schloss von Corniglia erst in 1254, als einige Zentren, die von den Pisanern eingenommen worden waren, zurück unter die Herrschaft der Genüsern kamen. Heute ist nicht viel übrig von dem Verteidigungssystem, das im 16. Jahrhundert befestigt und verstärkt wurde.

In dem schmalen Tal von Manarola haben die Einheimischen geschickt jeden Meter genutzt, um die Häuser in aberwitzigen Verschachtelungen über- und nebeneinander zu setzen.

Die Häuser sind drei bis vier Stockwerke hoch und in den typischen ligurischen Farben bemalt. Der Hafen gibt das eindrückliche Bild sich auftürmender, gegeneinander verschiebender Hausfassaden in allen möglichen Farbtönen.


Punkt 02: 10. Mai 2022
Genova ist eng in der Stadt, weiträumige Plätze sind selten im Zentrum, verwinkelte Gässchen gibt es dagegen überall. Die Wohnhäuser sind in der Regel 7-8 Stockwerke hoch und selbst die Prachtstrasse Genuas, die "Via Garibaldi" ist gerade mal 7,5 m breit und die da zu bewundernden herrlichen Renaissancepaläste leiden etwas unter dieser Enge.


Punkt 01: 6.-9. Mai 2022
Torino (868'000 Ew.) einst die Residenstadt der Savoyer, wurde mit der Gründung der Autofabrik Fiat 1899 Ziel einer Welle von Zuwanderung aus Süditalien und Inbegriff des industrialisierten Italiens. Die Hauptstadt des Piemonts hat so viele schöne Sehenswürdigkeiten und eine wunderbare Umgebung.

Das MAUTO - Museo dell'Automobile di Torino verfügt über eine der seltensten und interessantesten Sammlungen seiner Art mit über 200 Originalfahrzeugen von 80 Marken aus der ganzen Welt.Die ausgestellten Autos stehen für Kreativität, technische Exzellenz und Fertigungs-Know-how, aber ebenso wichtig sind die Geschichten, die mit jedem einzelnen Stück der Sammlung verbunden sind.